Tipps & DIY

Für langjährige Freude zuhause.

, März 7, 2019

Die neue Couch steht endlich im Wohnzimmer, die letzten Bücher wurden im Regal platziert, und der Esstisch steht bereit für ausgiebige Abende mit Freunden. Sich neu einzurichten bedeutet vor allem eines: Freude, zuhause zu sein.

Doch wie wird dies in ein paar Jahren sein? Unsere Möbel leben mit uns und gleich wie an uns geht auch an ihnen die Zeit nicht spurlos vorbei. Daher heißt es pflegen, hegen und gut darauf aufpassen, damit wir auch in ein paar Jahren immer noch die gleiche Freude an unseren Lieblingsstücken haben wie am ersten Tag. Wie man Möbel am besten pflegt und wie auch kleine Malheurs schnell ungeschehen gemacht werden können, erfahren Sie hier.

Das Klima. Das Raumklima spielt nicht nur für uns Menschen eine große Rolle, auch an unseren Möbeln hinterlässt es Spuren. Die Luftfeuchtigkeit und Raumtemperatur beeinflussen Holz, Leder und Stoffe maßgeblich. Gerade bei Holzmöbeln sind die Luftfeuchtigkeit und die Raumtemperatur entscheidend. Durch Heizen im Winter ist die Luft oft trocken und sehr warm. Stellen Sie Ihre Möbel also immer mit ausreichendem Abstand zu Heizkörpern oder anderen Wärme- oder Kältequellen auf.

Im Frühling steigt die Luftfeuchtigkeit wieder an. Es ist ganz normal, dass Materialien darauf reagieren. Optimalerweise sollte man auf eine Luftfeuchtigkeit von 50 bis 60 Prozent und eine konstante Raumtemperatur von 20 Grad achten. Diese Bedingungen können das Schwinden und Quellen von Holz vermeiden und so Rissbildungen vorbeugen. Durch regelmäßiges Lüften und moderates Heizen tun Sie also nicht nur Ihrem eigenen Wohlbefinden etwas Gutes – auch Ihre Möbel werden es Ihnen danken.

Was bei uns Falten und Pigmentstörungen sind, sind bei Holz, Stoffen, Leder und Lacken das Abblättern und Entfärben. Vermeiden Sie generell direkte Sonneneinstrahlung auf Ihre Einrichtung, auch das Parkett oder der Teppichboden sollte davor geschützt werden. Denn ungefilterte UV-Strahlen bleichen und schädigen über kurz oder lang die Materialien. Am besten stellen Sie Ihre Möbel nicht in direktes Sonnenlicht. Sollte das Wohnzimmer jedoch eine große Fensterfront haben, brauchen Sie deshalb nicht gleich umzuziehen. Sonnenschutzvorhänge oder Rollos, die während intensiver Sonnenstunden zugezogen werden, schaffen nicht nur eine angenehme Raumtemperatur, sie schützen auch das Mobiliar.

Mit kleinen Tipps und Tricks gelingt es also kinderleicht, nicht nur heute, sondern auch noch in ein paar Jahren sich zuhause einfach wohlzufühlen!

Der kleine Pflegemerkzettel:

• Keine lösemittelhaltigen Haushaltsreiniger verwenden.

• Regelmäßig absaugen und feucht abreiben.

• Direkte Sonneneinstrahlung und Halogenlicht vermeiden.

• Auf ausreichende Luftfeuchtigkeit und genügend Abstand zu Heizkörpern achten.

• Flecken sofort behandeln: Immer von Naht zu Naht vom Rand zur Mitte hin arbeiten, nicht zu stark reiben, um die Oberfläche nicht zu beschädigen.

• Keine farbigen Tücher oder Schwämme verwenden, da diese abfärben können.

Nun bleibt nur noch eines: Langjährige Freude am Zuhause.